Bei Berden Mode können Kunden nun auch an Interactive Terminals bestellen.

Berden Mode ist ein Limburger Familienunternehmen mit Mode- und Wohneinrichtungshäusern sowie Warenhäusern im oberen Segment. Berden Mode liefert Produkte bekannter Marken, in den Geschäften steht das reale Einkaufserlebnis im Vordergrund.

Der Weg zu Prestop

Niels Schouten von Berden Mode ist E-Commerce-Manager. Er sagt: „Um unsere Kunden noch besser bedienen zu können und kein ‚Nein‘ verkaufen zu müssen, hatten wir geplant, Interactive Terminals in den Geschäften zu platzieren. Über die Interactive Terminals kann der Gesamtbestand in allen Filialen eingesehen werden. Kunden können Bestellungen aufgeben, danach werden die Artikel ohne Versandkosten an ihre Heimatadresse geliefert. Wir hatten bereits Erfahrung mit dem Einsatz von Terminals und suchten im Internet nach einem Lieferanten, der unseren Plan umsetzen konnte. So sind wir nach Prestop gekommen.“

Aufgabenstellung

Berden Mode bat Prestop, einen Interactive Terminal anzubieten, welcher die Bestände in den Filialen über eine Weblösung anzeigen konnte. Schouten: „Es war uns wichtig, dass wir Artikel über den Terminal scannen konnten, um uns über den Barcode sofort über den Webshop ein Bild vom jeweiligen Artikel zu machen.“

Die Lösung von

Schon bald wurde ein Standard Interactive Terminal von Prestop gewählt. „Prestop lieferte ebenfalls die Software in Form von SiteKiosk. Eine Shell, um unsere Website, die nur das Notwendige anzeigt und den Benutzer in der Bestellumgebung hält.“

 

"Prestop arbeitet professionell, kundenorientiert und sicherlich mit einer persönlichen Note.“"
Niels Schouten - Berden Mode

Prestop bestelzuil voor Berden Mode

Berden Mode Interactive Terminal

In der praxis

Berden Mode begann mit vier Interactive Terminals mit einem 22" Touch-Bildschirm, neun weitere wurden später hinzugefügt. Mit dreizehn Interactive Terminals in den Filialen haben wir eine optimale Situation geschaffen, um den Kunden schnell mit den richtigen Informationen zu versorgen. Die Interactive Terminals befinden sich noch an den Kassen und sind ebenfalls mit der Kasse verbunden. Sie werden nun von den Mitarbeitern bedient, um die Kunden zu bedienen. Wir prüfen jetzt, wie wir den Interactive Terminals einen prominenteren Platz in den Märkten verschaffen können“, sagt Schouten. „Für unsere Märkte ist die Nutzung noch relativ neu. Wir sehen jedoch bereits, dass große Filialen, die über mehr Bestand verfügen, die Interactive Terminals weniger benutzen müssen. Die Filialen mit kleineren Beständen nutzen jedoch intensiv die Gelegenheit, sich über die Bestände größerer Filialen zu informieren. Das ist der logische Lauf der Dinge. Wir sind sehr zufrieden mit den Interactive Terminals.“

Besuchen Sie unser

Interactive Experience Center.

Sie sind immer willkommen im größten Interactive Experience Center Europas. Mehr als 60 interaktive Lösungen stehen zur Ansicht und zum Ausprobieren bereit. Unsere Produktmanager und Berater stehen Ihnen zur Verfügung mit dem Ziel, Ihnen eine Lösung anzubieten. Das Interactive Experience Center befindet sich in Ekkersrijt 4611, Son en Breugel und kann auch außerhalb der Geschäftszeiten nach Absprache besucht werden!

 

Besuchen Sie den Showroom